Geschützt: Update

•Juni 5, 2017 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Wieder drin

•Februar 21, 2017 • Schreibe einen Kommentar

dsc01677

Die Klapse hat mich wieder. Seit einer knappen Woche. Definitiv eine gute Entscheidung, draußen ging einfach gar nichts mehr. Morgen bin ich eine Woche da und es geht mir besser. Muss eine Flasche Fresubin am Tag trinken, aber mittlerweile habe ich denn Dreh raus, wann ich das Zeug am besten runterkriege: am Vormittag, da ich zum Frühstück eh nur eine Scheibe Vollkornbrot esse. Es schmeckt übrigens gar nicht so widerlich, wie ich immer befürchtet habe. Ich wechsel immer Vanille und Cappuccino ab und die sind eigentlich geschmacklich ganz gut.

Heute wurde ich gewogen, aber in Klamotten, mit Schuhen und nach Frühstück und Fresubin. Da hatte ich 3,3kg mehr als bei meiner Aufnahme, also werde ich wohl alles in allem so um die 2kg zugenommen haben. Das ist aber okay für mich, damit kann ich leben.

Gestern bei der Visite hat der Arzt angedeutet, dass ich vielleicht am Freitag schon entlassen werde. Je nachdem, wann ich dann auf die Psychosomatik zur Therapie kann, finde ich das gut oder eben auch nicht.

 

Geschützt: It´s going down

•November 7, 2016 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: einfach nur tot sein

•September 16, 2016 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

•August 19, 2016 • 4 Kommentare

Ich bin noch da. Die letzten Wochen und Monate waren wild und chaotisch. Meine ambulante Therapie habe ich beendet. War aber besser so. Hätte nach dem, was passiert ist, keinen Sinn gemacht, weiterzumachen. Dass ich genau jetzt ohne Therapie dastehe, ist zwar irgendwie blöd, aber naja. Ich pendel jetzt mehr oder weniger zwischen meiner Psychiaterin und der Essstörungsambulanz.  Wenn mir vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass mir mal die Hosen zu groß sein werden, die mir mit 14 gepasst haben, hätte ich gelacht. So schnell kanns gehen.

Im Moment versuche ich einfach nur, mein Gewicht zu halten. Zunehmen ist derzeit noch zu beängstigend, auch wenn ich merke, dass es wichtig wäre. Ich habe keine Energie, die Haare am Kopf gehen mir in Mengen aus, dass es mich wundert, dass ich überhaupt noch welche habe, während mir an anderen Körperstellen welche wachsen, an denen ich bisher keine oder nicht so viele hatte. Und wann hatte ich zuletzt meine Tage? Könnte ich ehrlich nicht mehr sagen. Ich glaube im Februar oder im März. Nicht, dass ich sie vermissen würde, im Gegenteil.

Aber ob man es glaubt oder nicht, eine Essstörung hat auch Vorteile. Ich bin seither viel ordentlicher geworden.  Letzte Woche hatte ich Urlaub und habe mein Zimmer zuhause ausgemistet, das tat gut. Außerdem habe ich viele Lebensmittel für mich entdeckt, von denen ich immer dachte, ich mag sie nicht. Tomaten, Bananen, Beeren… alles Dinge, die früher für mich „Wääääh!“ waren. Mittlerweile bin ich in der Meinung, dass ich die letzten Jahre etwas verpasst habe. Ich habe angefangen, selbst Marmelade einzukochen (allerdings für meine Mutter, nicht für mich) und Weckerl zu backen (mit mäßiger Erfolgsquote).

Aber es gibt auch gute Dinge. In den nächsten Wochen werde ich viel unterwegs sein, das Highlight wird ein Griechenland-Kurzurlaub. Ganz alleine. Ist zwar ungewöhnlich, aber ich freue mich drauf.

So viel zum „Stand der Dinge“.

Geschützt: Neuigkeiten

•Juli 7, 2016 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Sonder-PW mal wieder ;-)

•Mai 31, 2016 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: